schlafende_hunde_wecken

< zurück


 

ZWISCHEN FARBE UND SCHMERZ / Bilder von Jasmin Polsini
27. Oktober 2017 bis 21. April 2018

Bild_

Einzelausstellung im Fisiocenter-Joweid, Joweid Zentrum 3B, 8630 Rüti ZH

Vernissage: Am Freitag 27.10.17, 18:30 – 21:00 und am Samstag 28.10.17, 16:00 – 18:30, Die Künstlerin ist an beiden Tagen anwesend.

Ausstellungsdauer: 27. Oktober 2017 bis 21. April 2018, jeweils Montag bis Freitag von 7 - 19 Uhr

 

zur Ausstellung

Jeder kennt ihn, den spitzen, scharfen, heißen, stumpfen, schrillen Schmerz. Ich kenne sie alle,die verschiedenen Farbtöne des Schmerzes und die quälenden Nuancen dazwischen. Er begleitet mich, bei jedem Atemzug, im Schlaf, beim morgendlichen Anziehen, einfach immer.

Seit meiner Geburt leide ich unter dem seltenen Ehlers-Danlos Syndrom. Ich wusste nicht, dass alle Anderen Kinder ohne Schmerzen rennen, spielen oder essen können. Der Schmerz war ein quälender Normalzustand, ich war ihm ausgeliefert. So begann ich mich in Achtsamkeit zu üben und mich abzulenken von der intensiven Wahrnehmung meines Körpers. Ich wurde kreativ im Umgang mit meinem Schmerz.

Mit dem Malen gebe ich meinem Körper und meinem Geist was er braucht. Manche Farben beschwichtigen den Schmerz und manche Formen lassen ihn überschäumen. Durch Farben und Formen trete ich mit ihm in Dialog. Heute verstehe ich ihn, manchmal mehr, manchmal weniger. So balanciere ich zwischen Farbe und Schmerz.


fb_button

 



Rückschau - ZWISCHEN FARBE UND SCHMERZ

Am 21. April ist Jasmin Polsini's Ausstellung "Zwischen Farbe und Schmerz" zu Ende gegangen. Ihre Auseinandersetzung mit dem Schmerz und die Übersetzung dieser Gefühle in farbenfrohe Muster, haben während sieben Monaten die Patienten des Fisiocenters-Joweid bespielt. Wo Schmerz jeden Tag ein Thema ist, war es etwas ganz besonderes die Bilder zu zeigen. So haben auch einige davon ihre neuen Besitzer gefunden. Wir möchten uns herzlich beim ganzen Fisio-Team bedanken welches uns so eine tolle Ausstellung ermöglicht hat. Dank geht auch an alle Käufer und die zahlreichen Besucher für die bewegenden Gespräche und die vielfältigen Begegnungen.

Hier einige Eindrücke der Ausstellung:

Bild_

Bild_